Skip to main content

May 2010

  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/views.module on line 906.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 744.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 607.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_boolean_operator::value_validate() should be compatible with views_handler_filter::value_validate($form, &$form_state) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_filter_boolean_operator.inc on line 159.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_style_default.inc on line 24.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 134.
  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /www/htdocs/w00b4c24/pro-urbe/sites/all/modules/views/views.module on line 906.

Städtebau in Berlin

Schreckbild und Vorbild für Europa

Authors 
Harald Bodenschatz

Harald BodenschatzStädtebau in Berlin<br>&copy; DOM Publishers
Städtebau in Berlin
Schreckbild und Vorbild für Europa
140 Seiten, über 100 Abb., 230 × 210 mm,
Softcover
deutsch
ISBN: 978-3-86922-022-2
Erschienen bei DOM-Publishers, Berlin. 2009

Berlin ist ein außerordentliches Modell des Städtebaus in Europa. Ein Vorbild des europäischen Städtebaus war Berlin beim Bau urbaner bürgerlicher Viertel vor 1914, bei der Errichtung sozial orientierter Siedlungen in der Weimarer Republik, bei der behutsamen Stadterneuerung ab den Siebzigerjahren sowie bei der kritischen Rekonstruktion des Innenstadtgrundrisses seit den  Achtzigerjahren. Als Schreckbild dienten über Jahrzehnte die »größte Mietkasernenstadt der Welt« sowie seit den Siebzigerjahren die Großsiedlungen in Ost und West.

Städtebau in Berlin.

Städtebau in Berlin.

Berlin: A Brief History of Urban Design

Berlin: A Brief History of Urban Design

Mediaspree versus Spreeufer für Alle!

Eine Bilanz

Authors 
Aljoscha Hofmann

Der Berliner Osthafen im Wandel. &copy; Aljoscha Hofmann

Erschienen auf den Seiten des Deutsch-Chinesischen Kulturnetzes.

„Mediaspree" taufte 2002 eine Interessengemeinschaft von Entwicklern, Investoren und Grundstückseigentümern den 3,7 km langen Abschnitt auf beiden Ufern der Spree im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Er soll von einem Gewerbegebiet in einen Standort für neue Medien, Unterhaltung, Freizeit, Kunst, aber auch Hotels, Einzelhandel, Wohnungen und Parks transformiert werden. Das größte der Vorhaben, die O2-World – eine Veranstaltungshalle für 17.000 Besucher – wurde im Dezember 2008 trotz massiver Protestdemonstrationen der Bevölkerung eröffnet.

Tempelhof geöffnet, Zukunft offen

Authors 
Cordelia Polinna

Eröffnungsfeier am 8. Mai.<br>&copy; Cordelia PolinnaErschienen auf den Seiten von german-architects.com

So recht leuchtet nicht ein, warum die Berliner 18 Monate darauf warten mussten, dass sie das Gelände des ehemaligen Flughafens betreten dürfen – nun endlich ist es soweit. Was hier allerdings in Zukunft passieren wird, bleibt vorerst vage, der Konzepte und Pläne sind viele, manche davon umstritten. Was bisher geschah und was in Zukunft geschehen könnte.

386 Hektar Land, ein Zaun, eine Stadtautobahn, Hauptverkehrsstraßen und S-Bahntrassen als Begrenzung sowie eine Architektur-Ikone des Nationalsozialismus – die Integration eines solchen Gebiets in den städtischen Kontext Berlins ist fürwahr eine städtebauliche Herausforderung – aber auch eine enorme Chance. Schon in den ersten beiden Tagen seit der Öffnung des neuen Parks kamen 200.000 Menschen, um am vom Senat organisierten Sport- und Drachenfest teilzunehmen, ein wenig für längere Öffnungszeiten in den Abendstunden zu demonstrieren, vor allem aber, um die grandiose Weite des neuen Parks und die Aussichten auf die Stadt zu genießen.

Eröffnungfeier am 8. Mai. Copyright: Cordelia Polinna

Eröffnungfeier am 8. Mai. Copyright: Cordelia Polinna
Tagged in